Neuigkeiten aus dem Hause!

GEMA-Radiokulturpreis an hr2-kultur und SWR4

MAI Nun ist die Katze aus dem Sack. Die neuen Preisträger sind hr2-kultur sowie SWR4 Baden-Württemberg und SWR4 Rheinland-Pfalz. Die Verleihung findet im Rahmen der GEMA-Mitgliederversammlung am 24. Mai 2017 in München statt. Das gab die GEMA-Pressestelle nun offiziell bekannt. SWR4 Baden-Württemberg und SWR4 Rheinland-Pfalz punkten vor allem in der Förderung deutschsprachigen Repertoires. Nachdem in den vergangenen Jahren jugendorientierte Wellen mit den Schwerpunkten Rock- und Popmusik ausgezeichnet wurden, würdigt der Radiokulturpreis in diesem Jahr das außerordentliche Engagement der beiden Sender in Stuttgart und Mainz für das deutschsprachige Repertoire. Die beiden Wellen belegen hier die Spitzenposition. Neben traditionellem Schlager bieten sie deutschsprachigem Pop und deutschen Liedermachern in ihrer ganzen Bandbreite ein Forum.“ Insbesondere die Programmvielfalt sowie das Angebot an Musiknischen und Spezialsendungen überzeugten die Jury; ebenso Aufnahmen hauseigener Ensembles wie der SWR Big Band sowie der regionale Musikanteil.

mehr

Johannes Oerding wird mit dem Fred Jay Preis ausgezeichnet

'17Der Textdichter, Komponist und Sänger Johannes Oerding wird für seine außergewöhnlichen deutschsprachigen Liedtexte mit dem Fred Jay Preis ausgezeichnet. Die Jury zeigte sich vor allem von seinen gleichermaßen zugänglichen wie tiefgehenden Texten überzeugt. Johannes Oerding nimmt den Preis am 22. Mai 2017 persönlich im Rahmen des Mitgliederfestes der GEMA in München entgegen. Der renommierte Textdichterpreis „Fred Jay Preis“ geht in diesem Jahr an Johannes Oerding, der sein Publikum seit 2009 mit seinen Songtexten begeistert und sich als Musikautor in der deutschsprachigen Musiklandschaft etabliert hat. Der Fred Jay Preis würdigt Songwriter, die sich um die Schaffung, Förderung und Verbreitung besonderer deutscher Texte verdient gemacht haben. Der mit 15.000 Euro dotierte Preis erinnert an den herausragenden Textdichter Fred Jay und wird seit 1989 jährlich unter der Schirmherrschaft der GEMA-Stiftung vergeben. Mit seiner Fähigkeit, Themen, die jedermann bewegen, in Songtexte zu überführen und für jeden greifbar zu machen, punktete der Textdichter bei den Juroren. Besonders beeindruckt Johannes Oerding mit seiner Vielseitigkeit.

Wieder Debakel für Deutschland beim „ESC“

'17Nach dem erneuten Debakel beim Eurovision Song Contest (vorletzter Platz für LEVINA mit „Perfect life“) in Kiew (Ukraine) wünscht sich ARD-Unterhaltungschef Thomas Schreiber Reformen beim Vorentscheid. Eine Ausstieg sei aber nicht die Lösung. "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel", sagte Schreiber der "Bild". Auf die Frage, ob Deutschland nach dem dritten ESC-Debakel in Folge aussteigen solle, meinte er: "Nein." Das Ergebnis sei für Levina und das Team eine herbe Enttäuschung. Das Lied habe in Europa die Herzen der Menschen nicht erreicht. Schreiber plädiert dafür, den ESC-Vorentscheid zu reformieren. Details dazu nannte er nicht: "Wir informieren, wenn es ein Ergebnis gibt. Jetzt eine Antwort zu erwarten, ist unseriös." Er wies außerdem darauf hin, dass das Gewinner-Land Portugal schon 49 Mal am ESC teilgenommen und nun ein einziges Mal gesiegt habe. Deutschland gewann übrigens zweimal (Nicole 1982 mit „Ein bisschen Frieden“ und Lena Meyer-Landrut 2010 mit „Satellite“).

Duisburger Tollitäten im WDR 4 „Jeck Duell“

'17Auch in der neuen Session ist wieder ein Essener Lied im „Jeck Duell“ des WDR 4 vertreten. Diesmal aber ist es der Duisburger Stadtprinz Mark I. mit seinem sechsköpfigen Gefolge und dem Titel „Duisburg olé“ (Text u. Musik: Klaus Pelizaeus). Die Duisburger Närrinnen und Narren werden sich anstrengen müssen, den Erfolg des letzten Essener Prinzenpaares zu toppen oder wenigstens zu egalisieren. Die gewannen nämlich mit „Gelb und Blau“ den Wettbewerb haushoch vor allen Kölner und Düsseldorfer Konkurrenten. Beide Titel wurden übrigens im Walsumer Firstline audio aufgenommen und abgemischt. Wie zu erfahren war, wünscht sich der WDR 4 für die neue Session wieder ein Siegerlied aus Köln. Mal abwarten.




"Essen is im Pott"

vom Essener Stadtprinzenpaar 16/17

Das Essener Stadtprinzenpaar Prinz Oliver I. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Assindia Sandra II. hat für die neue Karnevals-Session ebenso ein Lied im Studio eingesungen wie die letztjährigen Tollitäten. Titel ist das Motto der Session 2016/2017 „Essen is´im Pott“. Damit werden Oli und Sandra ab sofort bis Aschermittwoch durch die Säle ziehen.

anhören

Hotel am Meer

Klaus Beyer

Der beliebte Berliner Schlagersänger hat schon für den Sommerurlaub die Koffer gepackt. Es geht ins „Hotel am Meer“. Wir erwarten gute Laune, Samba-Rhythmen und den Sommer pur.

Das Mädchen aus dem Meer

Michael Kern

Ein Lied für den Sommer: Zum Träumen, zum Tanzen und sich verlieben. Michael Kern präsentiert nach der VÖ seines Oldies „Mississippi“, der ein heißer Tipp für die DJs war, nun einen Fox in ruhigerem Fahrwasser.

Schöne Augen

Michael Kern

M.,T. & Prod.: Klaus Pelizaeus; Verlag: Alibaba Label: A la tete records; LC 11062

Aus seinem Album „Der Himmel zeigt dir den Weg“ wurden die meisten Titel bereits ausgekoppelt. Inzwischen ist der Bochumer Schlagersänger Michael Kern wieder im Studio Firstline audio in Duisburg gewesen, hat zwei nagelneue Titel eingesungen. Der erste, „Schöne Augen“, ein melodischer Discofox, wird noch im Oktober 2016 auf dem Label „a la tete records“ erscheinen und den Sendern zugehen. In den Walsumer Studio nahmen kürzlich noch Herman´s Hermits auf. Auf den nächsten große Fanclub-Stammtisch wird jetzt schon hingewiesen. Er steigt am 4. Adventsonntag, 18. Dezember, ab 15 Uhr im Bochumer Gasthaus Goeke.


Rock & Pop im Pott

„Rock und Pop im Pott“ heißt die derzeitige Sonderausstellung im Ruhr Museum auf Zeche Zollverein. Sechs Jahrzehnte Musikgeschichte des Ruhrgebiets stehen dort noch bis Ende Februar 2017 auf dem Programm. Unter den Exponaten taucht auch ein frühes Album der Essener Stimmungsgruppe „Die Akkordmalocher“ auf, die damals noch zu viert agierten (später Duo „Eugen & Akkordmalocher“). Auf der LP „Wer hat das Kamel lackiert?“ (1986) befindet sich auch die später bekannt gewordene Hymne auf die Altstadt von Werden, „Lass doch die Grawestroot“. Das Album wurde seinerzeit aufgenommen mit Musikern der James Last-Band im Studio Nord in Bremen, das dem legendären Ronny („Oh my Darling Caroline) gehörte. Den Anfang der Ausstellung macht übrigens das Jahr 1956 mit seinen Jugendkrawallen und Protesten in Dortmund aufgrund des Films „Außer Rand und Band“ mit Bill Haley, dem König des Rock ’n’ Roll. Eugen Giepen und Klaus Pelizaeus als „Eugen & Akkordmalocher“ beendeten 2014 ihre Bühnenarbeit, arbeiten hinter den Kulissen im Studio aber fleißig weiter für andere Interpreten. .

DOPPELT GUT

Über 40 aktuelle Schlager werden auf der neuen „Doppelt gut“ (Folge 54) der DA music präsentiert. Darunter Titel sind von Matthias Reim, G.G. Anderson, Michael Wendler, Nicole, Leonard, Bernhard Brink, Anna-Maria Zimmermann, Achim Petry und ebenso aus dem Hause ALIBABA „Schöne Augen“ von Michael Kern.


Gelb und Blau - Essener Prinzenpaar (2016)

Essen is im Pott - Essener Prinzenpaar (2017)