Neuigkeiten aus dem Hause!

STADTPRINZENPAAR SINGT MOTTO-LIED

JAN Das Essener Stadtprinzenpaar Prinz Oliver I. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Assindia Sandra II. feiern ihre Premiere in der Öffentlichkeit: Samstag, 7. Januar, gegen 16.30 Uhr mit großem Gefolge auf dem Kaiser-Otto-Platz anlässlich des Wintermarktes in Essen Steele. Hier begann vor genau einem Jahr der große Siegeszug des damaligen Prinzenpaares André und Caro mit „Gelb und Blau“, das später das „Jeck Duell“ im WDR 4 gewann. Beide Songs stammen aus der Feder von Klaus Pelizaeus. „Essen is´im Pott“ erscheint gerade auf dem Label A LA TETE RECORDS mit Bühnenfassung, DJ-Version, Karaoke und den weiteren Titeln „Essen, hab´ dich zum Fressen gern“ sowie „Alles, was hier kreucht und fleucht“, die bereits mit Eugen & Akkordmalocher als damalige Interpreten der Essener Bevölkerung bekannt sein dürften.

mehr

Festkomitee Essener Karneval e.V. feiert

'16Die letzten Minuten, bevor der Sieger des WDR 4 Jeck Duells 2016 feststand, waren sehr spannend. Der Jubel war groß, als bekannt wurde, dass das Essener Prinzenpaar mit "Gelb & Blau" den 1. Platz gemacht hat.  Mit solch einem Ergebnis hat wohl keiner gerechnet: Prinz Andre I. und seine Lieblichkeit Prinzessin Assindia Carolina I. gewannen das "Jeck Duell" im WDR 4 mit "Gelb und Blau" (Musik und Text: K.Pelizaeus)   und erreichten 28,42% der Stimmen. Das sind mehr Stimmen als Platz 2,3 und 4 zusammen...
Zu den geschlagenen Finalisten gehörten u.a. die Höhner, die Bläck Fööss, Marie-Luise Nikuta, Brings und die Räuber.

Zum DOWNLOAD.

Vereinshymne von „09“

'1625 Jahre nach dem Erscheinen seiner Fußballhymne “SG Wattenscheid 09″ hat der Ex-Essener Peter Lehneweit alias Lenni seine Mitgröl-Nummer neu aufgenommen. Die Hymne, die tausendfach in Wattenscheid verkauft wurde und regelmäßig im Lohrheidestadion erklingt, war schon in den 90ern während der vierjährigen Bundesligazeit der SG 09-Männer und bis 2008 bei den Bundesligadamen von „09“ bei Schaltungen im Radio und im Fernsehen zu vernehmen. Jetzt, nach einem Vierteljahrhundert, bedurfte es einer Modernisierung. Keine anderen als die bundesweit bekannte Punkband „ „Die Kassierer“ nahmen mit Lenni und der ganzen ersten Mannschaft den Song neu auf.

Duisburger Tollitäten im WDR 4 „Jeck Duell“

'17Auch in der neuen Session ist wieder ein Essener Lied im „Jeck Duell“ des WDR 4 vertreten. Diesmal aber ist es der Duisburger Stadtprinz Mark I. mit seinem sechsköpfigen Gefolge und dem Titel „Duisburg olé“ (Text u. Musik: Klaus Pelizaeus). Die Duisburger Närrinnen und Narren werden sich anstrengen müssen, den Erfolg des letzten Essener Prinzenpaares zu toppen oder wenigstens zu egalisieren. Die gewannen nämlich mit „Gelb und Blau“ den Wettbewerb haushoch vor allen Kölner und Düsseldorfer Konkurrenten. Beide Titel wurden übrigens im Walsumer Firstline audio aufgenommen und abgemischt. Wie zu erfahren war, wünscht sich der WDR 4 für die neue Session wieder ein Siegerlied aus Köln. Mal abwarten.




"Essen is im Pott"

vom Essener Stadtprinzenpaar 16/17

Das Essener Stadtprinzenpaar Prinz Oliver I. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Assindia Sandra II. hat für die neue Karnevals-Session ebenso ein Lied im Studio eingesungen wie die letztjährigen Tollitäten. Titel ist das Motto der Session 2016/2017 „Essen is´im Pott“. Damit werden Oli und Sandra ab sofort bis Aschermittwoch durch die Säle ziehen.

anhören

Arzgebirger wie wir

Breitenauer Musikanten

Mit volkstümlichen Weisen ist das Duo „Breitenauer Musikanten“ weit über hundertmal im Jahr im ganzen Erzgebirge unterwegs, sorgt in Sälen und Festzelten für gute Laune, war bereits im ARD-Fernsehen u.a. in „So klingt´s bei uns im Arzgebirg“, „Achims Hitparade“ oder der „Wernesgrüner Musikantenschänke“ zu sehen. Das erste Album "Sachsen, mein schönes Heimatland" enthielt 15 Titel, von denen die meisten nach Auskopplung als Single u.a. in der Volkstümlichen Hitparade des MDR 1 Radio Sachsen platziert waren. Nun folgt das Album Nr. 2 "Arzgebirger wie wir" mit dem gleichnamigen Walzer und "Sachsen klingt" mit schönem Dialekt von Frontsänger Roberto Grießbach (Chemnitz). Als besondere Stimmungsknaller dienen „Die Hände gehen so“, „Wo wir sind, da ist was los“ und die als Polonaise gedachte Nummer „Alles, was hier kreucht und fleucht“. Die Bemusterung soll in der zweiten Septemberhälfte erfolgen.

Mit dir zum Mond

Klaus Beyer

Aus dem Album „Mit dir zum Mond" präsentiert Klaus Beyer nun die gleichnamige Single. Der rundfunkfreundliche Tanztitel ist diesmal eine Samba. An einem 23. Oktober kam Klaus Beyer in Berlin auf die Welt. Sein Vater war Bassist in einer Berliner Band und Vollblutmusiker. Bereits mit fünf Jahren, ein Jahr bevor er in die Schule kam, wurde er in einer Musikschule angemeldet, erhielt eine Klavierausbildung..Seine beiden Schwestern sangen abwechseld in Bands, sein Bruder erlernte das Schlagzeugspiel. So war die Hausmusik in der Familie zu vielen Festen selbstverständlich. Mitte der 90iger Jahre wurde Klaus vom Erfolgskomponisten und Produzenten Arndt Bause entdeckt. Mit einem Hit aus den Siebzigern, der mit Klaus neu aufgenommen wurde, gelang ihm der Einstieg ins Musikgeschäft. Verschiedene Singles und das Album "Und ich lieb dich noch" entstanden unter der Zusammenarbeit mit Arndt Bause. Nebenbei erhielt Klaus Gesangs-und Schauspielunterricht. Anschliessend nahm er diverse Singles in Hamburg und München auf. Klaus Beyer tourt regelmäßig durchs Land mit Oldies,Shows und maritimen Programmen. Er tritt regelmäßig in Gran Canaria auf, war mehrmals auf Mallorca auf der Bühne und zwei Mal in Toronto / Kanada..

Schöne Augen

Michael Kern

M.,T. & Prod.: Klaus Pelizaeus; Verlag: Alibaba Label: A la tete records; LC 11062

Aus seinem Album „Der Himmel zeigt dir den Weg“ wurden die meisten Titel bereits ausgekoppelt. Inzwischen ist der Bochumer Schlagersänger Michael Kern wieder im Studio Firstline audio in Duisburg gewesen, hat zwei nagelneue Titel eingesungen. Der erste, „Schöne Augen“, ein melodischer Discofox, wird noch im Oktober 2016 auf dem Label „a la tete records“ erscheinen und den Sendern zugehen. In den Walsumer Studio nahmen kürzlich noch Herman´s Hermits auf. Auf den nächsten große Fanclub-Stammtisch wird jetzt schon hingewiesen. Er steigt am 4. Adventsonntag, 18. Dezember, ab 15 Uhr im Bochumer Gasthaus Goeke.


Rock & Pop im Pott

„Rock und Pop im Pott“ heißt die derzeitige Sonderausstellung im Ruhr Museum auf Zeche Zollverein. Sechs Jahrzehnte Musikgeschichte des Ruhrgebiets stehen dort noch bis Ende Februar 2017 auf dem Programm. Unter den Exponaten taucht auch ein frühes Album der Essener Stimmungsgruppe „Die Akkordmalocher“ auf, die damals noch zu viert agierten (später Duo „Eugen & Akkordmalocher“). Auf der LP „Wer hat das Kamel lackiert?“ (1986) befindet sich auch die später bekannt gewordene Hymne auf die Altstadt von Werden, „Lass doch die Grawestroot“. Das Album wurde seinerzeit aufgenommen mit Musikern der James Last-Band im Studio Nord in Bremen, das dem legendären Ronny („Oh my Darling Caroline) gehörte. Den Anfang der Ausstellung macht übrigens das Jahr 1956 mit seinen Jugendkrawallen und Protesten in Dortmund aufgrund des Films „Außer Rand und Band“ mit Bill Haley, dem König des Rock ’n’ Roll. Eugen Giepen und Klaus Pelizaeus als „Eugen & Akkordmalocher“ beendeten 2014 ihre Bühnenarbeit, arbeiten hinter den Kulissen im Studio aber fleißig weiter für andere Interpreten. .

Gott schütze die Segel

Andrea Held

Musik, Text, Produktion: K. Pelizaeus Verlag: Bosworth Music Label: BRM; LC 03976

Ein Titel aus dem Jahre 2003 erfährt in diesen Tagen und Wochen eine immense Aktualität wie kaum ein zweiter. "Gott schütze die Segel" von ANDREA HELD spielt vor ca. 500 Jahren und handelt von Träumen auf eine bessere Zukunft, von Hoffnung auf Freiheit und dem Weg in eine neue Heimat. Andrea Held, die mit "Wind und Meer" seinerzeit die Norddeutsche Hitparade im NDR gewann, sorgt mit ausdrucksvoller Stimme in einem Opus mit Hymnen-Charakter für Gänsehaut. Neubemusterung des Titels im Oktober 2015 durch MPN.


Gelb und Blau - Essener Prinzenpaar (2016)

Essen is im Pott - Essener Prinzenpaar (2017)